Neu:   Die gewünschte Frühbetreuung an unserer Schule startet zum   

 

 

           01.03.2021

 

 

Es ist gegen 7 Uhr und beim Eintreffen der ersten Lehrkräfte stehen bereits Kinder an der Schule und warten auf Einlass, die offizielle Schulöffnungszeit ist 07.30 Uhr.

 

 

Es war ein oft vorgetragener Wunsch seitens der Eltern: Eine Frühbetreuung für die Kinder unserer Schule, damit private und berufliche Anforderungen am frühen Morgen besser in Einklang zu bringen sind. Diese Angebot startet bei uns nun am 01.03.2021!

 

 


 

 

                                  Am frühen Morgen an der „Lütt Dörp School“ Witzwort 

Nachdem wir nun bei uns nach der langen Phase des „Lernens in Distanz“ wieder den Präsenzschulbetrieb aufgenommen haben, wollen wir nun auch sogleich die bereits vor einiger Zeit angekündigte „Frühbetreuung“ an unserem Schulstandort Witzwort einführen. Die Frühbetreuung wird durchgeführt von einer Mitarbeiterin unseres Schulverbandes, der diese Maßnahme ausdrücklich begrüßt.

Es muss dabei in der gegenwärtigen Situation aber noch berücksichtigt werden, dass es sich zunächst lediglich um eine Betreuung im eigenen Klassenraum bis zum Schulbeginn handelt, die für diese Zeit eigentlich geplante Möglichkeit auch schon zum Zusammentreffen mit anderen Kindern anderer Klassen und zu einem gemeinsamen Spielen muss wegen der erforderlichen Kohortentrennung leider noch entfallen.

Konkret ist die Umsetzung folgendermaßen geregelt:

Eltern können Ihr Kind für den Zeitraum von 07.00 Uhr bis zum Schulbeginn um 07.30 Uhr zur Frühbetreuung anmelden. Die Anmeldung zur Frühbetreuung für einzelne Tage oder die ganze Woche, ganz so wie von den Eltern gewünscht, soll dazu, wie bei uns für alle Betreuungsangebote zutreffend, jeweils für die Folgewoche bis freitags um 10.30 Uhr in der Schule erfolgen. Die Kosten für die Frühbetreuung betragen 1,00 Euro pro Einheit (5,00 Euro für die ganze Woche) und werden durch eine Lastschriftermächtigung von der Schule eingezogen, Barzahlung ist nicht möglich.

Wir hoffen, den Eltern unserer Schulkinder damit ein weiteres Stückchen Flexibilität in der Gestaltung Ihres privaten oder Berufslebens zu ermöglichen.

Die morgendlichen Startzeiten in der Kita und Schule sind damit harmonisiert.

 

                                                                                                         Text und Foto:  Jörg-Hinrich Meier 

 

 

 

 

Unser ehemaliger und langjähriger Schulleiter ist verstorben. Wir sind traurig.

 

                                     Reiner Bernhardt
                                                                * 05.09.1948                 + 23.01.2021

 

                      Das Erasmus Treffen 2019 unter der Leitung von Reiner Bernhardt (2. v.r.) in der GSW. 

 

Wir erfuhren mit großer Betroffenheit vom Tod unseres ehemaligen und langjährigen
Schulleiters der Grundschule Witzwort.

 

Reiner Bernhardt kam zum 01.08.1982 als Lehrer an die Grundschule Witzwort und leitete mit großen Engagement und viel Herzblut unsere kleine Dorfgrundschule von 1983 bis 2008. Er hat sie als Rektor in dieser Zeit nachhaltig geprägt. 

Viele Maßnahmen zur Schulentwicklung fielen in seine Zeit, wichtige Meilensteine seines Wirkens als Rektor waren:
-        1985                     Turnhallenanbau
-        1986 bis 2006     Renovierung von Turnhalle und Klassenräumen
-        1996                     Internetanschluss und erste Computer im Schuleinsatz
-        2006                     „Regenbogenlied“ wird zur Schulhymne
-        2008                      Einrichtung der Schulküche
-        2008                      Comenius Projekt an der GSW mit internationalen Gästen
-        2008                      zu den Witzworter Schülern und den Uelvesbüller Schülern  
                                       (ab 1969) kommen nun auch die Simonsberger Kinder nach 
                                         Witzwort (Schulverbandserweiterung)
-        2008                       Ausscheiden aus dem Schuldienst wegen seiner Erkrankung

 

-        Unvergesslich schön: die bis 2019 jährliche Teilnahme an den Schulweihnachtsfeiern der GSW mit                  Reiner und seinem Posaunenorchester.

 

Eine Vielzahl von Schulkindern erlebte durch seine offene und liebenswerte Art in besonderem Maße eine glückliche und erfolgreiche Grundschulzeit. Kollegen und Kolleginnen, sowie die Elternschaft schätzten seine fachliche Kompetenz und seinen praktischen Rat in pädagogischen Belangen.

Bis zuletzt hat er die Entwicklung seiner Grundschule aufmerksam und mit Freude begleitet.

 

Wir verlieren mit ihm einen engagierten Pädagogen, einen liebenswerten Wegbegleiter und einen guten Freund.

 

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner lieben Frau Marita und den Kindern mit ihren Familien.

 

 

Kinder der GSW besuchen Reiner zu seinem 70. Geburtstag.

 

Wir werden ihn in ehrenvoller Erinnerung behalten.

 

                       Die Leitung und das Kollegium der „Lütt Dörp School“ Witzwort

 

                                                                                            Text und Fotos: Jörg-Hinrich Meier 

 




2020 – ein ungewöhnliches Jahr, ein Rückblick aus Sicht unserer Schule

Die Weihnachtsferien sind traditionell der Zeitpunkt, um in ruhiger und besinnlicher Atmosphäre einen Blick zurück auf das endende Jahr zu werfen.
Zweifelsfrei war die Ausbreitung des Corona Virus mit den gravierenden Auswirkungen, auch für den Schulalltag, das prägnanteste Merkmal des Jahres für unsere Schule aber eigentlich für die ganze Welt.
Vokabeln wie „Kohorten“, „Inzidenzwert“ und „vulnerable“ Gruppen mussten wir dazulernen. Stets sich an die aktuellen Situationen anpassende Unterrichtsformen wie „Lernen in Distanz“, „Unterricht in halben Gruppen“, „Präsenzunterricht“ und „Notfallbetreuungen“ stellten die Schule vor immer neue Herausforderungen. Für die Kinder wurden Eingangskontrollen mit Gesundheitsabfrage und Desinfektionsmittel, der Weg über ein Einbahnstraßensystem innerhalb der Schule und die Einhaltung der AHA-Regeln zur gewohnten Alltagsrealität. Der notwendige, weil unvermeidbare und vernünftige Verzicht auf unsere beliebten gewohnten Schulbesonderheiten, wie Frühstücke vor den Ferien, die Projektwoche, die Klassenausflüge, unsere „Schule on Tour“, das Kinderfest, unser „Tag der offenen Tür“ und die traditionelle Weihnachtsfeier war schon traurig. Und dazu für Sie regelmäßig: der wichtige Elterninformationsbrief, meist am Freitag. Umso erfreulicher zu beobachten, mit welcher Offenheit, Gelassenheit und Gewissenhaftigkeit unsere Schulkinder all diese Erfahrungen im vergangenen Jahr mitgetragen haben, wofür ihnen ein großes Kompliment gebührt.
Aber daneben muss man auch zum Schluss kommen, dass 2020 auch ein sehr erfolgreiches und für die Zukunft weichenstellendes Jahr für unsere Schule gewesen ist.
Sicherlich ist hier die Fusion der beiden Grundschulen in Witzwort und Schwabstedt das markanteste Geschehen, dass in seiner praktischen Umsetzung den ganzen Jahresrahmen stets unter den notwendigen verschiedenen Aspekten gekennzeichnet hat. Der Aufbau passender Strukturen für eine nachhaltige Zusammenarbeit auf vielen Ebenen hat hier den wichtigsten Baustein dargestellt. Das Ergebnis zählt: Genehmigt und unterstützt von allen wichtigen Gremien ist durch diesen Zusammenschluss die nachhaltige Existenz der Schulstandorte als eigenständige Schule gesichert. Damit einher gingen die Findung und der Beschluss zu einem neuen Schulnamen, der unsere Schule treffend charakterisiert und wohlklingend in die Zukunft begleitet: „Lütt Dörp School“ Witzwort-Schwabstedt.
Große Schilder an beiden Standorten weisen unsere Schule als die Grundschule im jeweiligen Dorf gut sichtbar aus und heißen Kinder, Eltern und Gäste bei uns herzlich willkommen.
Eine neue sehr ansprechende Homepage informiert Interessierte nun unter www.luett-doerp-school.de über Inhalte und aktuelle Ansagen unserer Schule im Internet. Die Erstellung des neuen Schulprogramms unserer Schule ist für das Frühjahr 2021 planmäßig terminiert.
Aber auch in anderen Bereichen ist von erfreulichen Neuerungen zu berichten:
Im Frühsommer wurde unsere Schule erneut für weitere zwei Jahre als „Zukunftsschule.SH“ zertifiziert.
Pünktlich zum neuen Schuljahr wurde unsere Schule als „Offene Ganztagsschule“ anerkannt und genehmigt. Die Bedürfnisse der Eltern machen hier die noch weitere
Ausweitung von Ganztagsbetreuung unübersehbar. Unser Konzept überzeugt in der Praxis durch Vielfalt und Flexibilität.
In Zusammenarbeit mit der Nationalparkverwaltung wurde ein Konzept zur Einrichtung einer sogenannten „Nationalparkecke“ an unserer Schule vorbereitet, die Umsetzung erfolgt entsprechend den Möglichkeiten zeitnah. Außerdem wurde der Kooperationsvertrag zwischen Nationalparkverwaltung und Schule verlängert.
Unsere „Nationalparkecke“ ist im ersten Obergeschoss unseres Gebäudes vorbereitet und der „Nationalparkstrandkorb“ weist als erstes Element bereits darauf hin.
Im Herbst wurde unsere Schule als „Modellschule Niederdeutsch“ ausgezeichnet und weist nun auch durch ein Schild sichtbar auf diese regionale Besonderheit hin.
Ein neuer, größerer und komfortablerer Schulbus ermöglicht den sicheren Transport unserer Schulkinder auf ihrem Schulweg. Erneut prägen Partner aus der Region mit ihrer Werbung am Bus das Erscheinungsbild und unterstützen durch ihren jährlichen Beitrag dafür die schulische Arbeit.
Seit dem Sommer ist unsere Schule zunächst für das Landesnetz mit einem Glasfaseranschluss an das schnelle Internet gekoppelt, die weitere Nutzung für die schulischen Aktivitäten auch im Unterricht sind in Vorbereitung.
Unsere Schule wurde mit I-pads für erste Schritte des digitalen Lernens im Unterricht ausgestattet. Wir kamen aber eindeutig zum Schluss: Für Grundschüler ist der Unterricht in präsenter Form nicht für eine längere Zeit durch digitale Angebote zu ersetzen, hier ist Schule mehr als nur ein Lernangebot.
Durch große Anstrengungen der Gemeinde Witzwort und des TSV, wurde der Sportplatz gemeinsam saniert, sodass für entsprechende Aktivitäten nun auch außerhalb der neuen Sporthalle hervorragende Bedingungen geschaffen worden sind.
Nicht zu vergessen: Wir sind mit all unseren vertrauten und engagierten Lehrkräften Corona-frei durch das Jahr 2020 gegangen und konnten gemeinsam mit ihnen, trotz der Einschränkungen, ein gutes Jahr für unsere Kinder gestalten, indem Schule als Lernort in besonderer Weise wichtig und auch als solcher erkennbar wurde.
Ihnen, liebe Eltern, gilt Dank für Ihre Unterstützung und sicherlich manchmal Geduld und Flexibilität um die außergewöhnlichen Umstände mit Ihren Kindern zu meistern. Dank gilt nach meiner Meinung aber auch unseren Lehrkräften, denen an einigen Stellen im Schulalltag auch ein deutliches Maß an Mehr hinsichtlich Leistung, Geduld und Flexibilität abverlangt wurde, um Schule in dieser Form gelingen zu lassen.
In diesem Zusammenhang ist es nur richtig, Ihnen noch mitzuteilen, dass Frau Heitmann ab dem 01. Dezember in ihrer Funktion als stellvertretende Schulleitung nun auch den Titel „Konrektorin“ tragen darf. Wir wünschen Ihr für Ihre zukünftige Arbeit an unserer Schule weiterhin viel Freude und Erfolg.
Ich freue mich nach dem vergangenen Jahr nun besonders auf das neue Jahr 2021 und die weitere freundliche und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Ihnen zum Wohl unserer Schule und der uns hier anvertrauten Schulkinder.
Ich wünsche uns, dass wir im neuen Jahr wieder ein mehr an „Normalität“ erleben dürfen, ein Wert, der auf Grund seiner Selbstverständlichkeit in der Vergangenheit uns heute nach diesem besonderen Jahr deutlich erstrebenswerter erscheint, als wir noch vor einem Jahr wohl vermutet hätten.

 

Und: Passen Sie auf sich und Ihre Familie schön auf, damit wir auch 2021 gesund und glücklich durch das Jahr kommen.

Mit herzlichen Grüßen aus Ihrer „Lütt Dörp School“
Jörg-Hinrich Meier, Rektor



Es hat noch in diesem Jahr geklappt:

Mit großer Freude konnte Schulleiter Jörg-Hinrich Meier seiner stellvertretenden Schulleiterin Wencke Heitmann die Urkunde zur Ernennung zur Konrektorin mit Wirkung zum 01.12.2020 im Kreise des Kollegiums überreichen.

Wir wünschen Ihr viel Freude und Erfolg in Ihrem Amt.




Frau Hartmann hat neue Helme, Skateboards und Cityroller besorgt, damit die Kinder in den Pausen draußen tüchtig "rumsausen" können.


Offensichtlich gefällts !! 


Laufen, springen, werfen, Fußball und viel mehr ….!

Neben den vielen Schulfächern, die vor allem kopfgesteuert am Arbeitsplatz bearbeitet werden gehört der Sportunterricht zu den besonders beliebten körperbetonten Schulangeboten. Laufen, springen, werfen und natürlich das besonders beliebte Fußballspielen sind für viele Kinder besonders wichtig und mit viel Freude an der Bewegung versehen. Während wir da mit unserer neuen Sporthalle schon hervorragende Rahmenbedingungen haben, mangelt es diesbezüglich bislang noch beim Sportunterricht im Freien.

Wir freuen uns sehr, dass nach den aufwendigen und manchmal nicht ganz unkomplizierten Arbeitsgängen nun eine Sportanlage entstanden ist, die den Anforderungen des Grundschulsports in besonderer Weise Rechnung trägt. Es ist im Sportunterricht zukünftig möglich, die neue Tartanbahn für Wettläufe zu nutzen, mit Anlauf in die Sprunggrube zu springen oder mit Ball oder Kugel den Weitwurf zu trainieren. Das sanierte Fußballfeld verfügt über einen tollen Rasen, neue Fußballtore und Ballfangnetze die eine Ballflucht wirksam verhindern. Funktional ist der Sportplatz nun TOP und nebenbei bietet er als Spielfläche viel Raum für Bewegung und Spaß und passt nun optisch bestens zur neuen Sporthalle. Witzwort hat seine Attraktivität als Sport-Ort damit deutlich gesteigert. Wir wünschen allen Sportlern viel Freude an und mit der neuen Sportstätte.




Auf Einladung des TSV Witzwort wurde am Samstag, den 26.09.2020 die neue Sportanlage im Beisein vieler Gäste feierlich neu eröffnet, verbunden mit dem Dank an die Gemeinde Witzwort, die die Baumaßnahme zum Wohle der Bürger finanziert und realisiert hat. Die Schule bedankt sich dafür im Namen der Schulkinder herzlich. 

                                                                               Text und Foto:    Jörg-Hinrich Meier

 

Auch 2020 wieder für zwei Jahre zertifiziert!

 

 

Die „Lütt Dörp School“ Witzwort ist erneut Zukunftsschule.SH 

Die Grundschule in Witzwort ist aktiv – das wissen die Kinder und Eltern unserer Einrichtung schon seit langem. Mit unseren vielen Unternehmungen im Jahreslauf bieten wir den Kindern nicht nur eine Vielzahl an besonders attraktiven Schulangeboten, sondern wir sind der Meinung, dabei auch qualitativ auf einem hohen Niveau zu arbeiten. Das lassen wir alle zwei Jahre unabhängig überprüfen, um unseren Standard „Zukunftsschule.SH“ weitere zwei Jahre erhalten zu können.

Unsere enge Zusammenarbeit als Nationalparkschule mit der Nationalparkveranstaltung und die vielen gemeinsamen Veranstaltungen wie Wattführungen, Besuche in Einrichtungen wie dem Multimar Wattforum oder in Einrichtungen auf Amrum oder Sylt und unsere Unterrichtsgestaltung und Einstellung zum Thema Nationalpark Wattenmeer fassen wir unter der Überschrift: „Nationalpark – Leben und Lernen am Wattenmeer“ zusammen. Unser diesbezügliches Engagement fand Zuspruch und Anerkennung.

Nicht minder sind unsere Aktivitäten als Plattdeutschschule, wo wir neben dem regelmäßigen Unterricht auf Niederdeutsch in allen Klassenstufen durch eine Vielzahl weiterer spezieller Aktivitäten unsere Verbundenheit mit der plattdeutschen Sprache dokumentieren. Vorlesewettbewerbe, Aufführungen von Gedichten, Theaterstücken oder Liedern nutzen wir, um dem Plattdeutschen einen erlebbaren Raum zu geben und „Plattdeutsch als Kulturgut zu erhalten“.

Unsere Zielsetzung, heute etwas für Morgen zu bewegen, ist nachvollziehbar. Es wurde erneut vom beurteilenden Gremium, festgestellt, dass unsere Schularbeit zu einer Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung beiträgt.

Diese Arbeit ist geprägt durch die aufgeschlossene und konstruktive Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern und Eltern, denen damit ein großer Teil des Erfolges zu verdanken ist. 

Stolz durften wir die Urkunde und das neue Schild zur sichtbaren Kennzeichnung unserer Schule in Empfang nehmen und freuen uns über die Möglichkeit, mit dem Erhalt von 200,- Euro unsere zukunftsweisende Arbeit fortsetzen zu können.



Plakette, Urkunde und ein Scheck als Belohnung für die engagierte Arbeit als Zukunftsschule.SH. 

Text und Foto:    Jörg-Hinrich Meier


Unser neuer Schulbus – der passt zu uns und in diese Zeit  

Die Zeit unseres alten Schulbusses endete dann doch unerwartet und eigentlich auch ein bisschen zu früh nach nur acht Jahren der Nutzung. Die Nachricht aus der Werkstatt war genauso kurz wie unmissverständlich: Motorschaden irreparabel!

Das war schlimm, denn wir sind als aktive Schule auf einen flexibel nutzbaren Bus zum Transport unserer Schulkinder angewiesen. Eine zunächst angedachte Reparatur erwies sich im Hinblick auf die Kosten und in Anbetracht des Fahrzeugalters als unwirtschaftlich, also musste ein neuer Bus her.

Es wurde überlegt, welche Kriterien der neue Bus erfüllen sollte und dann wurden Angebote eingeholt und gesichtet. Und nun ist er da, unser neuer Schulbus!



Herr Baranowski von der IVECO Vertretung bringt den neuen Bus zu uns!

Es handelt sich um einen neuen IVECO Daily 4100L Bus, der in jeder Hinsicht eine moderne und zeitgemäße Form der Schülerbeförderung ermöglicht. Er verfügt über 22 Plätze für Fahrgäste, die komfortabel befördert werden: eine Luftfederung, ein 

bequemer elektrischer Einstieg, eine Klimaanlage separat für den Fahrgastraum, ein Automatikgetriebe für sanftes Anfahren, eine Zusatzheizung für den Winter, ein sehr leiser und insgesamt heller und freundlicher Innenraum sorgen zukünftig für das Wohlbefinden der Kinder. Für ein hohes Maß an Sicherheit sorgen der Abstandsregeltempomat, ein Spurhalteassistent und die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf maximal 100 km/h. Und auch bezüglich der Anforderungen durch das Corona Virus ist in gewissem Maße gut vorgesorgt: eine große Dachluke lässt sich öffnen, eine zusätzlicher elektrische Entlüftung saugt verbrauchte Luft ab und dann sind noch alle Seitenscheiben im oberen Bereich zu öffnen, damit eine bestmögliche Lüftung möglich ist.


Ein bequemer elektrischer Einstieg führt in den großen Innenraum.

Wir wünschen unserem neuen Schulbus und allen Passagieren stets eine gute und unfallfreie Fahrt.

                                                                                                                                            Text:          Jörg-Hinrich Meier

 Fotos:           Jörg-Hinrich Meier



Der neue Schulverbandsvorstand


Frau Angela Feddersen  Herr Johann Sievers  Herr Hartmut Jensen


Einschulung Witzwort 2020