Demokratie an der LDS:

 Lehrkräfte und Eltern arbeiten eng zusammen  

Schule funktioniert nur dann optimal, wenn alle an Bildung und Erziehung Beteiligten  gemeinsam bemüht sind, zum Wohle der Kinder und der Schule zu arbeiten.

Die Lehrer, die Mitarbeiter der Schule, die Eltern und natürlich die Kinder müssen bereit sein, sich für das Erreichen angestrebter Ziele einzusetzen und dafür Kraft, Konzentration, Geduld und Zeit einzubringen. Nur das Zusammenspiel aller Menschen ermöglicht dann Erfolge, sowohl zur Freude der einzelnen Personen, als auch zum Nutzen und Erfolg für die ganze Schule.

Diese vertrauensvolle Zusammenarbeit wird an unserer Schule gepflegt.

Sowohl der regelmäßige Austausch der Lehrkräfte im Alltag, als auch die vierzehntägig stattfindenden Lehrerkonferenzen bilden hier die Basis für Kooperation im Team. Schulentwicklungstage lassen uns die Schulzukunft entwickeln.

Die Eltern wählen zum Schuljahresbeginn die Klassenelternvertretungen, die sich sowohl über relevante Inhalte der jeweiligen Klasse, aber auch über Anliegen der ganzen Schule austauschen. Jede Klasse ist so bei den Schulkonferenzen mit ihren Elternvertretern beteiligt und kann die Sichtweise der vertretenden Klasse ins Gespräch einbringen. Auch in den Fachkonferenzen ist die Elternmeinung gefragt.

Aus den Mitgliedern der Klassenelternvertreter wiederum wird dann der Schulelternbeirat gewählt, der sowohl die Schulinteressen gegenüber den anderen Vertretern der eigenen Schule, als auch im Gremium des Kreiselternbeirates vertritt.

Im September wurde nun erstmals ein neuer gemeinsamer Schulelternbeirat für beide Standorte unserer „Lütt Dörp School“ gewählt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen dem neuen Schulelternbeirat viel Erfolg und Freude bei seiner wichtigen Arbeit.   




Unser neuer SEB:   v.l.n.r.: Dieter Thomsen (1. Stellvertreter), Silvia Asmussen (Vorsitzende), Birger Emmel (2. Stellvertreter) 

                                                                           Text und Foto:    Jörg-Hinrich Meier